Author Topic: Lektion R1: Schablonen für Hexagone und andere regelmäßige Muster  (Read 8979 times)

pieksdi

  • Starting Stitcher
  • *
  • Posts: 3
    • View Profile
Lektion R1 (R for Regina) von Regina Grewe.

Schablonen für Hexagone und andere regelmäßige Muster drucken.
Die Funktion „Regelmäßige Muster“ bezieht sich auf Formen, die in der Wiederholung eine Fläche füllen. Bekannt sind die Hexagone, wie sie für das Muster „Großmutters Blumengarten“ verwendet werden. Aber es gibt noch weitere Muster, die gern für sogenannte Charm Quilts verwendet werden (jedes Teil hat die gleiche Form, ist aber möglichst aus einem anderen Stoff).

Rufe den Quiltassistenten auf und wähle „Ein neues leeres Projekt erstellen“.



Es erscheint ein weiteres Fenster, wähle dort die Registerkarte „Regelmäßiges Muster“.



Es erscheint das Einstellungsfenster. Wähle aus der Liste, die sich beim Klicken auf den kleinen Pfeil am Ende des Feldes „Muster“ öffnet, ein Muster aus. Beachte die vielen Möglichkeiten!



Angenommen, Du willst Hexagone zum Ausdrucken haben, so wähle sie aus und lege jetzt deren Größe fest. An welcher Stelle gemessen wird, zeigt Dir der kleine rote Pfeil im rechten Beispielfenster. Damit Du praktischerweise insgesamt ein DIN A4-Blatt mit Hexagonen bedrucken kannst, stelle bei „Waagerecht“ und „Senkrecht“ eine passende Anzahl Teile ein; das Häkchen bei „Verhältnis beibehalten“ musst Du dazu wegklicken. Die Zahlen, die Du einträgst, werden übernommen, sobald Du in ein anderes Feld klickst. Unter Quilt-/Blockgröße (Quilt/Block Size) wird die Gesamtgröße des Entwurfs angezeigt; wenn sie unter 20 x 28 cm (DIN A4 abzüglich Druckränder) liegt, geht es weiter; indem Du auf OK klickst.



Es erscheint der Entwurf. Jetzt erst einmal speichern unter einem Namen, an dem Du Deine Datei schnell wieder erkennst, etwa Hexagone_25mm. Das ist nützlich, wenn Du später mal Schablonennachschub brauchst.
Nun gehe direkt auf „Datei – Drucken“. Wähle im nun erscheinenden Druckfenster die Registerkarte „Entwurf“ und setze einen Haken bei „Konturen anzeigen“. Alles andere sollte abgewählt sein. Nun aktiviere die „Schnelle Vorschau“ unter dem Vorschaufenster. Du erkennst dann, wie Dein Blatt aussehen wird. Wenn alles klar ist, klicke auf „Drucken“.



Zusätzlich zu den Hexagonen hast Du gleichzeitig Schablonen für die Randteile gedruckt. Das übliche Druckerpapier (80g) genügt normalerweise als Schablonenmaterial für das Nähen über Papier, Du kannst aber auch auf 160g-Papier oder auf Blanko-Karteikarten drucken (alles im Schreibwarenhandel erhältlich).
Viel Spaß beim Schnippeln und Handnähen!

In der nächsten Lektion spielen wir noch ein wenig mit den gleichmäßigen Mustern.
Textile Landschaften - www.reginagrewe.de